Platzaktion 19.12.2009

"Immer noch da, immer noch ausgegrenzt!"

PLATZAKTION ZUM JAHRESTAG DER KIRCHENBESETZUNG

SAMSTAG, 19. 12. 09, 14 UHR VOR DER PREDIGERKIRCHE

 

  • Sofortige Abschaffung des Nothilferegimes und Aufhebung des Arbeitsverbots abgewiesener Asylsuchender!
  • Schluss mit den Ausschaffungen und der Ausschaffungshaft!
  • Kollektive Regularisierung aller illegalisierten Menschen in der Schweiz !

"Bleiberecht für alle!" Mit dieser Forderung haben wir, das Bleiberecht-Kollektiv, vor einem Jahr während fast drei Wochen zuerst die Predigerkirche, dann die Kirche Offener St. Jakob besetzt. Seither haben kirchliche Kreise das Solidaritätsnetz Zürich gebildet. Vor allem aber hat sich "von unten" einiges bewegt. Auf Initiative einer Gruppe von illegalisierten Flüchtlingen ist unter dem Dach der Autonomen Schule Zürich (ASZ) ein selbstverwaltetes Bildungsprojekt entstanden. Eine Schule als politische Aktion. Ein Emanzipationsprojekt, das einer grossen Zahl von Flüchtlingen eine Möglichkeit bietet, ihr Leben zumindest teilweise selber zu bestimmen und zu gestalten.

 

 

Die "von oben" diktierte Migrationspolitik bleibt aber unverändert!

Immer noch...

 

... gibt es viele Flüchtlinge, die keine Aufenthaltbewilligung bekommen, aber auch nicht ausreisen können. Diese Menschen sind total blockiert und werden vom Staat verwaltet.

 

... leben die abgewiesenen Asylsuchenden von 60 Franken Migros-Gutscheinen pro Woche. Sie dürfen nicht arbeiten und das Recht auf Bildung wird ihnen verweigert.

 

... werden im Rahmen der "Dynamisierung" Flüchtlinge mit verwaltungstechnischer Kälte durch den Kanton getrieben, bis sie ausreisen oder untertauchen. Jede Woche müssen sie ihre Unterkunft wechseln.

 

... werden Menschen monatelang eingesperrt aus dem einzigen Grund, dass sie sich ihr Recht auf Bewegungsfreiheit genommen haben und in die Schweiz gekommen sind.

 

... werden Illegalisierte mit Gewalt ausgeschafft.

 

... erledigen hunderttausende MigrantInnen in der Schweiz unter unwürdigen Bedingungen Drecksarbeit für die "besseren" Kreise in der Schweiz. Sie haben keine Rechte, denn sie haben keine Papiere.

 


Zeigen wir deshalb klipp und klar und öffentlich, dass wir diese Zustände nicht länger akzeptieren:

- Sofortige Abschaffung des Nothilferegimes und Aufhebung des Arbeitsverbots für abgewiesene Asylsuchende!

- Schluss mit den Ausschaffungen und der Ausschaffungshaft!

- Kollektive Regularisierung aller illegalisierten Menschen in der Schweiz!

 

Flyer Platzaktion
runterladen, ausdrucken, verteilen!
flyer_platzaktion_19.dez.pdf
Adobe Acrobat Dokument 328.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0